Skip to main content

Während Ihrem Sprachaufenthalt in Tarifa leben Sie in der am südlichsten gelegenen Stadt des europäischen Festlandes. Die Stadt an der engsten Stelle der Strasse von Gibraltar war immer wieder Schauplatz geschichtlicher Ereignisse. Noch heute sind viele historische Gebäude gut erhalten. Die Küstenstadt ist vor allem bei Wind- und Kitesurfern sehr beliebt, da sie oft starken Winden ausgesetzt ist. 

Die Stadt Tarifa ist mit ihren knapp 20 000 Einwohnern relativ überschaubar. Wegen ihrer strategisch wichtigen Lage finden sich zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten auf engem Raum. Während Sie Spanisch lernen in Tarifa werden Sie nicht nur Europa sehen, sondern auch den afrikanischen Kontinent, denn nur 14 Kilometer weiter südlich liegt Marokko. Nach Tanger fährt mehrmals täglich ein Schnellboot. Weil bei Tarifa das Mittelmeer und der Atlantik zusammenfliessen, ist das Ökosystem einzigartig: Es leben verschiedene Delfin- und Walarten in den Gewässern. Zudem führen die Routen von über 200 verschiedenen Zugvögelarten über die Stadt.

Tarifa: Jahrtausendealte Geschichte

Während Ihrem Sprachaufenthalt in Tarifa kommen Sie mit der Geschichte der Stadt in Berührung. Ihren heutigen Namen hat die Stadt wohl vom Berber Tarif ibn Malik, der Tarifa im 7. Jahrhundert eroberte. Die verwinkelten Gassen der Altstadt und die Kalifenburg Castillo de Guzmán el Bueno stammen aus dem 10. Jahrhundert. Von der imposanten, maurischen Burg aus bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Strasse von Gibraltar.

Mittelmeer und Atlantik

Durch die einzigartige Lage entspannen Sie während Ihrem Sprachaufenthalt in Tarifa am Sandstrand Playa Chica am ruhigen Mittelmeer. Wenn Sie etwas Abwechslung brauchen, stürzen Sie sich am nächsten Tag in die Wellen des Atlantiks und versuchen sich im Windsurfen. Ein besonderer Ausflug ist eine Walbeobachtungstour, bei der Sie vom Boot aus bis zu sieben Sorten Wale und Delfine, wie Tümmler, Pottwale und Orcas, beobachten können.

Sprachschulen in Tarifa

Sehenswürdigkeiten in Tarifa

In der historischen Altstadt wird das maurische Erbe der Stadt sichtbar. Die schmale Gassen und weissgekalkten Häuser innerhalb der Stadtmauern erinnern an nordafrikanische Städte. Das alte Stadttor Puerta de Jerez wurde von den Spaniern nach der Rückeroberung der Stadt im 13. Jahrhundert im maurisch-christlichen Stilmix des Mudéjar-Stils gebaut. Das Castillo de Santa Catalina am Mittelmeerstrand ist für viele ein Symbol Tarifas.

Welche Sehenswürdigkeiten hat es noch in Tarifa?

  • Die prächtige Iglesia de San Mateo wurde im 16. Jahrhundert gebaut.
  • Die Panoramaterrasse Miramar bietet einen wunderbaren Ausblick auf Marokko.
  • Rund um den Plaza de Santa Maria finden sich sehenswerte Bauten wie etwa das Rathaus.

Freizeitmöglichkeiten in Tarifa

Tarifa grenzt an das Naturschutzgebiet Parque Natural del Estrecho, in dem verschiedene Wanderungen möglich sind. Besonders empfehlenswert ist ein Ausflug zur Bucht Ensenada de Bolonia, wo Sie die Ruinen der römischen Stadt Baelo Claudia besuchen können. Baelo Claudia ist eine der besterhaltenen römischen Siedlungen Spaniens. In der Bucht befindet sich zudem die 30 Meter hohe, aktive Düne von Bolonia, ein einzigartiges Landschaftsjuwel.

Was sollte man in Tarifa unternehmen?

  • einen Spaziergang an der palmengesäumten Promenade Paseo de la Alameda
  • auf der Terrasse des Café Central «Churros» essen
  • mit der Fähre nach Marokko fahren; die Fahrt dauert nur 35 Minuten
Kontakt

Persönliche und kostenlose Beratung für Ihren Sprachaufenthalt.

Nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf.