Skip to main content

Ein Sprachaufenthalt auf Teneriffa führt Sie auf die grösste der sieben Kanarischen Inseln. Hier trifft eine Mondlandschaft auf wunderschöne Strände. Die Insel vermittelt den Eindruck eines Vergnügungsparks und bietet für jeden Geschmack etwas: Egal,

ob Sie lieber gemütlich am Strand in der Sonne liegen, eine Tour auf den Inselvulkan unternehmen oder sich kulturell bei Museumsbesuchen weiterbilden.

Die Kanarische Insel der Blumen und des ewigen Frühlings ist sehr facettenreich und hat viel zu bieten. Auf Teneriffa finden Sie sowohl lebendige Städte als auch ruhige Bergdörfer, aber auch auf einsame Buchten und felsige Berglandschaften treffen Sie. Egal, wo Sie sich auf der Insel aufhalten, es erwarten Sie ganz unterschiedliche Gesichter. Das milde Klima trägt dazu bei, dass Sie Ihren Sprachaufenthalt auf Teneriffa das ganze Jahr über mit einem Badeurlaub verbinden können. Während die optimalen Strandbedingungen eher im Süden der Insel herrschen, lädt der Norden mit seinen schattenspendenden Wäldern zu ausgiebigen Wandertouren ein.

Teneriffa: Garachico, die Lavastadt

Während Ihrem Sprachaufenthalt auf Teneriffa darf ein Besuch in Garachico nicht fehlen. Das Städtchen Garachico liegt im Nordwesten von Teneriffa und besitzt eine historische Geschichte. Im 18. Jahrhundert wurden grosse Teile dieser Stadt durch einen Vulkanausbruch zerstört. Welche Auswirkungen dieser Ausbruch hatte, ist bis heute sichtbar: Badegäste schwimmen beispielsweise in den aus erkalteter Lava bestehenden Meerbecken.

Das zarte Rosa der Mandelblüten

Zwischen Januar und März ist auf Teneriffa die Blütezeit der Mandelbäume. Zartrosa Blüten schmücken jedes Jahr die Bäume und läuten somit den Frühlingsbeginn auf der Insel ein. Ein Sprachaufenthalt auf Teneriffa lohnt sich vor allem zu dieser Jahreszeit und bietet Ihnen das Erlebnis, an unterschiedlichen Wanderungen durch diese Blütenpracht teilzunehmen. Die schönsten Mandelblüten finden Sie in Santiago del Teide, im Nordwesten von Teneriffa.

Sprachschulen in Teneriffa

Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Der grösste Nationalpark auf Teneriffa ist der Parque Nacional del Teide. Die Landschaft des Parks versetzt seine Besucher in ein Umfeld, wie es auf dem Mond vorzufinden ist. Eine Wanderung durch den Park lohnt sich, um die traumhafte Aussicht vom Vulkangipfel Las Cañadas über die umliegenden Inseln und das Meer zu betrachten. Faszinierend sind auch die schwarzen und roten Gesteinsmassen, die im Frühling mit einheimischen Blumen verziert sind. 

    Welche Sehenswürdigkeiten hat es noch auf Teneriffa?

    • einen Ausflug ins Anaga-Gebirge unternehmen und durch den Lorbeerwald ans Meer spazieren
    • die aussergewöhnlichen Pflanzenarten im Jardin Botanico bestaunen 
    • einen Seegeltrip zum Los Gigantes unternehmen und mit etwas Glück das Treiben von Walen und Delfinen beobachten

    Freizeitmöglichkeiten auf Teneriffa

    Die Halbinsel Punta de Teno bildet den westlichsten Punkt von Teneriffa. Gekennzeichnet ist dieser Ort durch einen Leuchtturm, der auch ein schönes Fotomotiv ist. Die felsige Bucht ist vor allem für Schnorchler eine beliebte Anlaufstelle und lockt mit einer bunten Unterwasserwelt und einheimischen Fischen, wie dem Wasserpfau. Der Ort ist auch ein wunderschöner Platz, um den Sonnenuntergang mit Blick auf die Nachbarinsel La Gomera zu geniessen.

    Was sollte man auf Teneriffa unternehmen?

    • am Playa del Médano mit dem Surfbrett über die Wellen jagen
    • im Siam Park auf den Wasserrutschen Adrenalin pur erleben
    • eine Einkaufstour durch den Mercado del Agricultor unternehmen
    Kontakt

    Persönliche und kostenlose Beratung für Ihren Sprachaufenthalt.

    Nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf.