Erfahrungsbericht: Ein kleines Abenteuer mit grossen Erfahrungen

Pascal verbrachte seinen Sprachaufenthalt in Bournemouth, einer Stadt die nicht nur bei Touristen sehr beliebt ist.

Begonnen hat mein Abenteuer am Flughafen Zürich. Von da aus flog ich nach London, wo ich mit dem National Express in den Süden Englands fuhr. Meinen Sprachaufenthalt verbrachte ich in Bournemouth, einer Stadt direkt am Meer, welche nicht nur von ausländischen Touristen, sondern auch von Einheimischen gerne besucht wird. Als ich mein Apartment, das ich als Unterkunft gewählt hatte, beziehen wollte, brauchte ich schon zum ersten Mal meine Englischkenntnisse. Da es ein Missverständnis gab, bedurfte es einigen Telefonaten, um an meine Zimmerschlüssel zu kommen. Aber von da an verlief der Aufenthalt problemlos.

Familien-Feeling in der Sprachschule

Die meiste Zeit verbrachte ich in der kleinen Sprachschule namens Beet Language Centre. Ich genoss die familiäre Atmosphäre sehr, denn dadurch fühlten sich alle wohl und man lernte einfach andere Leute kennen. So war man nie wirklich allein und konnte immer in einer Gruppe mit vielen Leuten unterwegs sein. Da die Sprachlernenden aus der ganzen Welt kamen, wurden daraus nicht nur Freundschaften, sondern sie waren auch perfekte Gesprächspartner, um das gelernte Englisch direkt anzuwenden. Doch mein Sprachaufenthalt bestand nicht nur aus In-der-Schule-sitzen. Nach der Schule hatte man genug Zeit, um in Bournemouth oder Umgebung etwas zu unternehmen.

Die Stadt selbst

Wer sich nach einer grünen Oase sehnt, wird in Bournemouth schnell fündig. Viele Parks anerbieten sich zum Entspannen oder Spazieren.

Die Küstenstadt Bournemouth ist bekannt für ihren wunderschönen Sandstrand und das blaue Meer. Doch Bournemouth hat noch mehr zu bieten. Überall in der Stadt sind kleine oder grössere Parks zu finden, in welchen sich viele Leute die Zeit vertreiben. Auch ich tat dies von Zeit zu Zeit gerne, da dort immer eine super Stimmung herrschte. Doch auch bei typisch englischem Wetter gibt es viel zu tun. Eine Aktivität bei schlechtem Wetter in Bournemouth ist beispielsweise das Odeon, ein Kino, welches auch gleichzeitig ein Shoppingcenter ist. Dort schauten wir die neusten Filme – auf Englisch versteht sich. In demselben Center befindet sich ein Adventure Minigolf, bei welchem man kreativ gestaltete Bahnen bespielen konnte. Wenn ich jedoch ehrlich bin, war das Wetter besser als erwartet. Es regnete nur selten und somit konnte ich auch die Gegend rund um Bournemouth kennenlernen.

Aufregende Freizeitausflüge

Die Ausflüge gehörten zu den Sprachaufenthalts-Highlights für Pascal! So beispielsweise der Besuch der Steinformation Durdle Door.

Ausserhalb des Unterrichts organisierte die Sprachschule verschiedene Ausflüge und Exkursionen. So nahm ich an einer geführten Tour durch London teil, bei welcher wir nicht nur den Buckingham Palace, sondern auch noch viele andere Sehenswürdigkeiten bestaunen konnten. Leider konnten wir den Elizabeth Tower mit seinem bekannten Big Ben nicht sehen, da er komplett in ein Gerüst gehüllt war und saniert wird.

Auch das aus Filmen bekannten Stonehenge war ein Must-See für mich. Leider war ich etwas enttäuscht, da die Besichtigung sehr teuer ist und sich unweit des Steinkreises eine vielbefahrene Autostrasse befindet. Zudem ist Stonehenge sehr touristisch.

Die schönste Exkursion der Sprachschule war für mich aber der Ausflug an die Jurassic Coast. Wir besuchten die bekannte Durdle Doort, eine Gesteinsformation, welche wie ein Durchgang weit ins Meer herausragt. Direkt nebenan befindet sich die Bucht Man of War, welche wir ebenfalls bewundern konnten. Von dort aus marschierten wir entlang der Küste bis nach Lulworth, einem kleinen Fischerdorf mit grossartiger Bucht. Dort verbrachten wir ein paar Stunden, genossen das fabelhafte Wetter und assen die beliebten Fish and Chips.

Alles hat ein Ende

Auch solch’ ein grossartiger Sprachaufenthalt geht vorbei und so musste ich schon bald wieder «goodbye» sagen. Doch nicht nur das, sondern vor allen auch Danke! Denn ohne die Schule und die dort gemachten Bekanntschaften wäre der Aufenthalt nur halb so grossartig gewesen. Es ist nicht selbstverständlich, eine solch prägende Erfahrung machen zu dürfen. Daher geht auch ein grosser Dank an meinen Arbeitgeber, der mich unterstützte. Ich denke, ich konnte nicht nur mein Englisch auf ein besseres Level bringen, sondern mich auch persönlich weiterentwickeln. Die Erfahrung vom Sprachaufenthalt in Bournemouth kann ich nur weiter empfehlen.

Hat dich die Reiselust gepackt? Bestelle dir kostenlos unser Magazin und erhalte viele Tipps und Insider-Infos rund ums Reisen und zu verschiedenen Destinationen.

Pascal Weber

Pascal Weber

Mein Name ist Pascal Weber und ich habe mit Boa Lingua einen Sprachaufenthalt in Bournemouth, England, gemacht, um mich auf meine FCE-Prüfung vorzubereiten und neue Erfahrungen zu machen. Zurzeit bin ich noch in meiner Ausbildung zum Konstrukteur bei der Endress+Hauser Flowtec AG, welche mich mit allen Mitteln unterstützte.

Gastautor

Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht einer Kundin oder einem Kunden. Willst auch du von deinem Sprachaufenthalt erzählen? Dann schick uns deinen Beitrag.

Weitere Posts von Gastautor

Hinterlasse deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Risikofrei & vergünstigt buchen

Zum flexiblen Spezialangebot und den häufigsten Fragen. Mehr

+