Mit diesen Reise-Tipps gelingt deine Reise im 2020

Neues Jahr, neue Reise: Für viele Menschen unserer Gesellschaft ist eines der wichtigsten Ziele im Leben, die Welt zu sehen. Reisen, andere Flecken der Erde sehen und neue Kulturen entdecken, stellen eine Bereicherung des Lebens dar. Wir geben dir fürs neue Jahr vier Reise-Tipps mit auf den Weg, damit deine Ferien- oder Sprachaufenthaltspläne auch bestimmt ein Erfolg werden.

Reise-Tipp Nr. 1: Reise alleine

Sich alleine auf eine Reise zu begeben, braucht eine Portion Mut – die sich aber definitiv lohnt.

Trau dich! Auch wenn es vielleicht auf den ersten Gedanken aufregend und auf den zweiten furchtbar beängstigend klingt, wir geben dir einen der wichtigsten Reise-Tipps, die es gibt: Mach dich alleine auf den Weg. Eine Reise alleine lässt dich nicht nur wachsen, sondern gibt dir auch die Möglichkeit, dich wirklich mit dir selbst zu beschäftigen. Wer bin ich? Was ist mir wichtig? Damit du nicht ganz auf dich alleine gestellt bist, kann ein Sprachaufenthalt Abhilfe schaffen. So hast du feste Strukturen in deiner Unterkunft sowie deiner Sprachschule und lernst zudem noch einfach und unkompliziert neue Menschen kennen. Es gibt auch Apps, um Leute kennenzulernen oder – gerade, wenn du das erste Mal alleine verreist – hilft ein Gespräch mit jemandem, der bereits Erfahrungen gesammelt hat.

Reise-Tipp Nr. 2: Achte auf die Umwelt

Mach dir vorgängig Gedanken, wie du anreisen, wohnen und vor Ort leben möchtest.

Nachhaltiges Reisen steht nicht nur hoch im Trend, sondern ist mittlerweile für viele ein Muss geworden. Dies muss aber nicht unbedingt heissen, dass du deshalb nicht mehr fliegen darfst oder sowieso keine Reise mehr antreten solltest. Wie bei vielem im Leben geht es hier um die Frage des Masses sowie des Nutzens. Überleg dir nicht nur, ob du als Alternative mit dem Zug reisen kannst, sondern auch, wie lange du an einem Ort verweilen wirst und wo du übernachtest. Umweltbewusst reisen bedeutet nämlich nicht nur, auf den nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen zu achten, sondern immer auch, soziale Verantwortung zu übernehmen.

Reise-Tipp Nr. 3: Schiesst du ein Foto, mach es bewusst

Halte nur bestimmte Momente mit einem Foto fest, dafür bewusst.

Viele von uns haben mittlerweile die Angewohnheit, ständig mit dem Handy in der Hand herumzulaufen. Im Alltag mag das ja noch das eine sein, aber in der Ferne gibt es bestimmt genügend um dich herum zu entdecken, so dass das Handy gut auch mal eine oder zwei Stunden in der Tasche bleiben kann. Daher ebenfalls einer der wichtigsten Reise-Tipps: Achte darauf, was um dich herum passiert! Bestimmt möchtest du aber den einen oder anderen Schnappschuss zur Erinnerung nach Hause nehmen – was auch völlig in Ordnung ist. Wir empfehlen dir aber, bewusst ein Foto zu schiessen statt wahllos 20 Mal drauflos zu knipsen. Dies hilft dir nicht nur, dich bewusster mit deiner Umgebung auseinander zu setzen, sondern trägt mit einigen Tipps zum Fotografieren auch dazu bei, dass du qualitativ gute Fotos schiesst. Und: Du wirst nach deiner Reise nicht unzählige verwackelte Bilder durchgehen müssen…

Reise-Tipp Nr. 4: Sei in Kontakt mit Einheimischen

Such den Kontakt mit den Einheimischen und lass dich in deren Alltag einführen.

Ein Land oder eine Destination lernst du am besten kennen, wenn du auch mit den Einheimischen im Kontakt bist. Denn nur von ihnen siehst und lernst du, wie in deinem Gastland gelebt wird. Am besten lebst du während deinem Sprachaufenthalt bei einer Gastfamilie: Dann hast du nämlich nicht nur einen Einblick in die lokale Kultur, sondern bist wirklich Teil davon und kannst unkompliziert Einheimische kennenlernen.

Worauf wartest du noch? Setze deine Reisepläne fürs 2020 in die Realität um und entdecke die Welt. Gerne beraten dich unsere Experten auch kostenlos zu Themen wie alleine reisen und Einheimische kennenlernen oder zu bestimmten Destinationen.

Noémie Obrist

Noémie arbeitete bei Boa Lingua als Content Communication Manager. Ausser, dass sie selbst Texte schreibt, liest sie sehr gerne oder schwingt auch mal den Kochlöffel. Das Kulinarische fasziniert sie nicht nur zu Hause, sondern auch in fernen Destinationen, wo sie ihren Magen am liebsten mit lokalen Speisen verwöhnt. Ihre (Sprach-)Aufenthalte verbrachte sie in Montreux, Italien, England und Spanien.

Weitere Posts von Noémie Obrist

Hinterlasse deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Risikofrei & vergünstigt buchen

Zum flexiblen Spezialangebot und den häufigsten Fragen. Mehr

+