Umbau vom Van zum Camper – Tipps und Tricks

Dein Zuhause auf vier Rädern – wir zeigen dir, wie das geht.

Eine Reise durch Europa oder ein Roadtrip nach Neuseeland? Mit deinem eigenen Camper ist alles möglich. In diesem Blogpost erhältst du Tipps, wie dir der Umbau vom Van zum Camper gelingt und du dir damit ein neues Zuhause verschaffen kannst.

Den richtigen Van kaufen

Als erstes musst du dich mit der Frage beschäftigen, welches Auto du überhaupt kaufen möchtest. Ein Klassiker ist der Van von VW. Die Auswahl ist bei den VW Bussen riesig. Worauf solltest du also achten? Es darf ruhig ein Occasion Van sein, jedoch sollte dieser nicht allzu viele Kilometer auf dem Rücken haben, da du ja noch einige Strecken vor dir hast. Das Auto sollte zudem eine gute Höhe haben, damit du dich nach dem Umbau bequem darin aufhalten kannst. Als Alternative kannst du natürlich das Dach ausbauen und verschaffst dir damit eine angenehme Höhe.

Skizziere deine Gedanken

Wohin kommt das Bett, wohin die Küche oder wo entsteht Stauraum? All deine Gedanken kannst du in einfachen Skizzen festhalten. Du kannst fürs erste genaue Zentimeter-Angaben ignorieren. Wichtig ist nur, dass du dir auch Gedanken über Klo, Dusche, Stromversorgung und sonstige Kleinigkeiten machst und diese auf deiner Zeichnung nicht vergisst. Du kannst dann schrittweise deine Ausbauüberlegungen konkretisieren bis du zu einer finalen Zeichnung mit genauen Angaben kommst.

Wie soll dein Camper aussehen? Lass deiner Kreativität freien Lauf.

Do it yourself

Klar ist der Umbau vom Van zum Camper eine Herausforderung, jedoch muss dies kein Hindernis sein. Du musst kein Handwerker oder Schreiner sein, um dein Traumauto selbst umzubauen. Ein einfacher Tipp, do it yourself. Nimm dir aber Zeit für den Umbau. Du brauchst lediglich Geduld, Zeit und die Bereitschaft, an diesem Projekt zu arbeiten. Das Endergebnis wird dich begeistern, da du es selber gemeistert hast.

Mit kleinen Schritten kommst du zum Ziel

Sobald deine Pläne stehen, kannst du loslegen. Dein Start beginnt jedoch nicht mit dem Möbelbau, sondern mit Ausräumen. Du musst zuerst alles ausräumen, denn das Fahrzeug muss wahrscheinlich erstmals entrostet werden. Nicht zu vergessen Boden, Seiten und Himmel müssen als zweiter Schritt mit den richtigen Materialien isoliert werden. Bevor du dich nämlich an den Möbelbau heranwagen kannst, musst du eine Bodenplatte verlegen. Wie du siehst, sind es viele kleine Dinge, die du nicht vergessen darfst. Das allerwichtigste ist jedoch, dass du nur mit kleinen Schritten vorwärts kommst. Lass dir Zeit und versuche nicht den Umbau in kürzester Zeit zu beenden. Das ist ein Projekt, das viel Zeit in Anspruch nimmt.

Steht nun dein umgebauter Camper, kann dein Abenteuer beginnen. Suchst du noch nach Inspirationen für künftige Reiseziele? In unserem Lifestyle-Magazin findest du viele Destinations-Tipps und Insiderinformationen.

Bruna Sodré

Bruna arbeitet bei Boa Lingua als Marketing Assistentin. Neben dem Tennis geniesst sie auch gerne Sommerabende mit Freunden oder lernt neue Kulturen kennen. Ihre Lieblingsdestination ist Australien: eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, spannende Grossstädte und die unvergleichliche Vielfalt haben ihr Herz erobert

Weitere Posts von Bruna Sodré

Hinterlasse deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Coronavirus: Mehr Sicherheit bei der Buchung

Kostenlose Annullation bis 2 Wochen vor Sprachaufenthalt möglich. Aktuelle Informationen zum Coronavirus.

+